Auf mehr als 2200 m² beherbergt das Wertheimer Grafschaftsmuseum in seinen fünf nebeneinander gelegenen historischen Häusern, darunter das Alte Rathaus und das Haus der Vier Gekrönten, eine überregional bedeutende kulturhistorische Sammlung aus Stadt und ehemaliger Grafschaft Wertheim. In zahlreichen Abteilungen werden neben Weinbau, Fischerei und Blaudruck auch Möbel, historische Kleidung, Waffen, Münzen, Musikinstrumente etc. gezeigt. Weitere Dauerausstellungen befassen sich mit Konfessionsgeschichte, Geschichte der Heimatvertriebenen, Wertheimer Sagen und Märchen, Puppen- und Spielzeug sowie Wertheimer Persönlichkeiten von überregionaler Bedeutung. Die beachtenswerte Kunstsammlung umfasst historische Ansichten aus Wertheim und Franken. Ein Raum ist Otto Modersohn (1865–1943) und seiner Ehefrau Louise Modersohn-Breling (1883-1950) sowie deren Künstlerfreunden, die sich in Wertheim zum Malen trafen, gewidmet.