Ja, wir sind ein wenig stolz darauf, dass aus der KIRA-Netzwerkarbeit ganz offensichtlich der allererste Leitfaden zur Unterstützung von ländlichen Kommunen in der Nutzung von Sozialen Medien im Kulturtourismus entstanden ist.

Und wir haben uns gefreut, dass Alexander Bonde, Minister für Ländlichen Raum Baden-Württemberg, und Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebunds (und im übrigen ein ausgewiesener Kenner im Bereich „Soziale Medien“, nicht nur für den kommunalen Bereich), dem Leitfaden durch Grußworte Anerkennung zollen.

An der Erstellung haben viele aktiven KIRA-Netzwerkmitglieder mitgewirkt: Durch Teilnahme an unseren Netzwerktreffen, durch Diskussionen und Anregungen, durch die Formulierung von Qualifizierungsbedarfen. Und wir haben natürlich Erfahrungen aus zwei Jahren KIRA-Umgang mit sozialen Medien einbringen können – gute und weniger gute, aber alle relevant für einen Leitfaden.

Interessiert an der Druckfassung? Bitte Anzahl der gewünschten Exemplare an KIRA kira@kultur-und-arbeit.de geben, bei relevanter Auflagenhöhe wird auch ein Druck erwogen.

Eine PDF Version des Leitfadens kann direkt über einen PDF-Download erworben werden oder alternativ per E-Mail an kira@kultur-und-arbeit.de bestellt werden (€10,– inkl. Umsatzsteuer).

Für KIRA-Mitglieder ist der Leitfaden kostenfrei erhältlich, ebenfalls über kira@kultur-und-arbeit.de.

kira-leitfaden