KIRA im Klosterland: Es geht nach Prenzlau, der grünen Stadt am Uckersee in Brandenburg, wo am 20. September 2012  das

1. Symposium im Klosterland

„Netzwerke | Kulturtourismus | Ländlicher Raum
Chancen kulturtouristischer Netzwerke in strukturschwachen Regionen“
stattfindet. An historischer Stätte, versteht sich, dem Dominikanerkloster, einer Sakralanlage aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Expert/innen und Praktiker/innen werden von ihren Forschungserkenntnissen und Praxiserfahrungen berichten, und unser KIRA-Netzwerk wird als ein gutes Beispiel für kulturtouristische Netzwerke im ländlichen Raum vorgestellt. Das freut uns.
Das eigentlich Spannende ist der Veranstalter, ein deutsch-polnisches Netzwerk, das aus einem Zusammenschluss verschiedener Klöster im ostdeutschen und westpolnischen Raum besteht, die die Vorteile einer Zusammenarbeit erkannt haben. Unter der Dachmarke „Klosterland“ wird hier der ambitionierte Versuch unternommen, grenzübergreifend kulturtouristisch zu arbeiten – kein einfaches Unterfangen.
Was in einem Land, ja in einer Region schon schwer ist, wie mag das grenzüberschreitend gehen? Kann man in einem solchen Netzwerk überhaupt an einem Tisch sitzen und über dieselben Dinge reden?
Wir sind gespannt, und werden berichten!
Mehr übrigens auf Facebook, wo die beiden rührigen Managerinnen sich unermüdlich und hartnäckig ihre deutsch-polnische Nutzergemeinschaft aufbauen. Like it!