Für Kinder ein besonderes Erlebnis fernab von Playstation und Fernseher, für Erwachsene zudem ein Stück Nostalgie:  In der Region Heilbronn-Franken gibt es ein großes Angebot an Marionettentheatern – für kleine und große Besucherinnen und Besucher!

Ted Moré, Marionettenspieler, Kunstmaler, Schriftsteller und Filmemacher aus Künzelsau-Nagelsberg, bietet Kindern und Junggebliebenen ein spannendes fantasievolles Theater-Programm. Auf seiner Internetseite  kann man nicht nur das Programm für das Brettl-und Marionetten Theater einsehen, sondern auch ein paar seiner Kunstwerke bestaunen!

 

 

Gerhards Marionettentheater ist das größte und älteste Marionettentheatern in Baden-Württemberg mit einer langen Tradition: Es wurde bereits 1925 gegründet und befindet sich seit 1982 im „Schafstall“, dem ehemaligen Kurtheater von Schwäbisch Hall. Mehr Informationen sowie den Spielplan gibt es im Netz oder auf Facebook.

 

Dass ein Marionettentheater nicht nur etwas für Kinder ist, beweist das „Pendel-Marionetten“ Theater im hohenlohischen Hermuthausen – geführt von dem Künstlerpaar Marlene Gmelin und Detlef Schmelz. Eintauchen in eine Welt voller Fantasie und Poesie: Kinder und Erwachsene können sich fesseln lassen von pantomimischen Marionettenspielen und Inszenierungen von Märchen und Mythen. Etwas ganz Besonderes sind die Marionetten-Spielkurse für Erwachsene!

Ein weiteres Angebot in der Region Heilbronn-Franken: Das Knurps Puppentheater in Möckmühl! Das Programm besteht aus einer Mischung von neuen und alten Stücken. Die Titel wie „Keinohrhase“, „Die Rosarote Himbeermilchkuh“ oder „Jim Knopf und die Wilde 13“ wecken gleichermaßen Kindheitserinnerungen und verweisen auf ein zeitgemäßes Programm.

Die Geschichtenerzählerin und -spielerin Uschi Erlewein aus Heilbronn ist zwar ausgebildete Puppenspielerin, lässt aber nicht mehr die Puppen tanzen, sondern führt die Menschen auf einer „GeschichtenErzählReise“ in andere Kulturen der Welt. Uschi Erlewein ist vielseitig – genauso wie ihr Erzählrepertoire:  Lebendig erzählte Geschichten aus anderen Ländern wechseln sich ab mit Reiseerlebnissen und Informationen über Land und Leute. Die Geschichten sind nicht nur zum Hören, sondern auch zum Sehen –  „szenisches Erzählen“, hauptsächlich für Erwachsene. Und: Die Geschichtenerzählerin ist mobil und kommt mit ihrem Theater auch zu ihrem Publikum. Mehr auf ihrer Homepage und auf Facebook.

(Bildnachweise: Knurps Puppentheater, Brettl-und Marionettentheater Ted Moré, Gerhards Marionettentheater)