Die ersten Monaten in 2013 haben die inzwischen rund 250 registrierten kulturtouristischen Netzwerker/innen aus dem Taubertal, dem Heilbronner Land und Hohenlohe zu vielen Aktivitäten genutzt, mehr dazu in unserem KIRA-Blog. Beim letzten Treffen in Heilbronn am 6.5.2013  trafen sich 30 Netzwerker/innen aus Kultureinrichtungen, Kulturschaffende, Touristiker/innen, Vertreter/innen von Kommunen und Wirtschaftsförderungen zu einem Erfahrungsaustausch zu den Sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter & Co) speziell im Kulturtourismus und wollten ganz pragmatische Handlungsanleitungen, wie man davon (ökonomisch) profitiert. Zwei sachkundige Referent/innen leiteten den Erfahrungsaustausch und gaben selbst Tipps und Ratschläge:

Katrin Schröder, Fachfrau für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, hat für das Theater Heilbronn die Einbindung in Soziale Netzwerke aufgebaut, und was und wie sie es macht, ist wirklich erstaunlich erfolgreich. Sie agiert und  experimentiert mit Facebook, YouTube, Twitter, Flickr, Google+ und einem Blog. Sie erreicht damit für das Theater Präsenz und Sichtbarkeit.

Thomas Michl, vormals Kulturamtsleiter der Stadt Bad Wimpfen, nun im Hauptamt tätig, ist ebenfalls ein überzeugter Netzwerker, doch seine „Facebookphase“sei vorüber, sagte er selbst. Er agiert nun differenzierter und setzt vor allem auf Twitter und Google+ . Er berichtete als Praktiker von seinen vielfältigen Wegen durch die Netzwerke.

Aus dem Netzwerktreffen resultierten zwei Schulungen, speziell für Facebook, die in Kooperation mit HeilbronnerLand angeboten werden. Sie sind beide bereits ausgebucht. Vormerkungen für weitere Schulungen sind möglich bei KIRA / Pirka Grönwaldt unter groenwaldt@kultur-und-arbeit.de / Tel. 07931-56 36 374.

(Bildnachweis: experimenta)